Variable HF-Frequenzen

Als Treiber mit einer variablen HF-Ausgangsfrequenz sind 2 unterschiedliche Typen möglich:

 1.) VCO: Voltage Controlled Oszillator
VCO-Treiber sind die einfachste Art um akustooptische Deflektoren oder                         Frequenzschieber zu regeln. Sie können dabei in Random Axis Mode oder Raster Scanning        Mode betrieben werden. Eine Spannung zwischen 0 und 10 V regelt dabei die HF-Ausgangsfrequenz im Bereich von minimaler bis maximaler Frequenz. Die Sweepzeit
Fmin bis Fmax kann dabei, abhängig von der gewählten Version, kleiner als 1 µs betragen. Die typische Stabilität der VCO-Treiber liegt im Bereich von 50 bis 100 kHz pro °C. Auf Anfrage sind auch höhere Spezifikationen möglich.

 2.) DDS: Direct Digital Synthesizer
DDS-Treiber werden üblicherweise überall dort eingesetzt, wo eine hohe Stabilität und Genauigkeit der Frequenz erreicht werden soll. Typischerweise werden sie damit bei allen Anwendungen eingesetzt, bei denen akustooptische Deflektoren mit hoher Auflösung und hoher Stabilität Verwendung finden. Über ein PC-Interface wird die Frequenz mit einer Auflösung von 15 bis 31 bit kontrolliert.

VCO - Voltage Control Oszillator
Modell
Mögliche max Frequenzbereiche
Max 50-110, 60-150, 90-210 150-300, 200-350 MHz
andere auf Anfrage
Sweepzeit
</= 1µs
Modulationseingang
0-5 V / 50 Ohm
Frequenzkontrolle
0-10 V / 10 kOhm
Spannungsversorgung
24 VDC or 110-230 VAC
HF Ausgangleistung
Nominal 0 dBm (anzupassen mit AA HF Verstärker)


DDS - Direct Digital Synthesizer
Modell
Frequenzbereich
Max 10-350 MHz ( option 400 MHz )
Zugriffszeit
40 ns, 64 ns, 80 ns
Modulationseingang
0-5 V / 50 Ohm Option: 8 B
Frequenzkontrolle
15, 23 oder 31 B(1 B E/D)
Auflösung
15 KHz, 60 Hz, 0,25 Hz
Spannungsversorgung
24 VDC or 110-230 VAC